Kletterschuh-
technologien erklärt

Was steckt in der Sohle? Schn√ľren oder Klettverschluss?

Warum Asymmetrie? Brauche ich einen Downturn und Vorspannung?‚ÄĮ

Downturn und Sling-Shot, weicher oder harter Gummi und was macht eigentlich die Mittelsohle? Wenn du nach neuen Kletterschuhen suchst, dich am Fels √ľber deine Ausr√ľstung austauschst oder Gespr√§che in der Halle mitbekommst, wirst du mit einem speziellen Kletterschuh-Fachjargon konfrontiert. Denn auch wenn es so scheint, als w√§re ein Kletterschuh ein einfaches Produkt aus ein wenig Gummi, Leder und Schn√ľrsenkeln stecken in jedem Modell stundenlange T√ľftel- und Entwicklungsarbeit. Dabei m√ľssen spezifische technologische L√∂sungen und Konstruktionen f√ľr den jeweiligen Einsatz perfekt aufeinander abgestimmt sein, damit du am Ende die perfekten Waffen f√ľr deinen n√§chsten Durchstieg in den H√§nden h√§ltst.¬†

Aus diesen Elementen besteht ein Kletterschuh: 

Um zu verstehen, welche Eigenschaften deine Kletterschuhe ausmachen und anhand welcher Technologien sie zum Leben erweckt werden, ist es hilfreich, sich den Aufbau eines Kletterschuhs anzuschauen und die Einzelteile richtig zu benennen. 

Die gro√üe Kunst der Entwickler*innen und Designer*innen ist es, die unterschiedlichen Materialien und Konstruktionen miteinander zu kombinieren und genau aufeinander abzustimmen. In einer idealen Welt sollte ein Kletterschuh am besten alles k√∂nnen. Weil aber nicht alles m√∂glich oder sinnvoll ist, achten wir auf die perfekte Balance seiner spezifischen Eigenschaften. Wir optimieren also jeden Schuh f√ľr seinen individuellen Einsatzzweck. ¬†

Die richtige Gummimischung f√ľr Kletterschuhsohlen¬†¬†

Gummimischungen und ihre Rezepturen sind eines der meistgeh√ľteten Geheimnisse der Kletterschuhindustrie. In ihnen stecken Wochen und Monate T√ľftelei und Feintuning. Schlie√ülich hat der Gummi einen gro√üen Einfluss auf die Eigenschaften des Kletterschuhs und letztlich die Leistung, die du an die Wand bringst.¬†

Zusammen mit der Mittelsohle bestimmt der Sohlengummi, wie weich und feinf√ľhlig oder hart und unterst√ľtzend ein Schuh ist. Wie so oft gibt es auch hier keine eierlegende Wollmilchsau. Denn je nachdem, welche Anforderungen eine Route oder ein Problem an dich stellen, kann die eine Mischung perfekt sein oder √ľberhaupt nicht funktionieren.¬†

Zwischen extrem weichen und harten Ausf√ľhrungen gibt es auch Gummimischungen, die eine ausgewogene Balance mit unterschiedlichen Schwerpunkten bieten. Ein Allrounder ist nicht zu weich, nicht zu hart und hat gute Reibungseigenschaften. F√ľr den Dauereinsatz in der Halle, z. B. im Verleihbetrieb oder f√ľr lange Trainingssessions sind h√§rtere, langlebigere Mischungen, die sich nicht so schnell abreiben und so l√§nger in Form bleiben, von Vorteil.¬†

‚ÄĮ¬†

In der Red Chili Kollektion arbeiten wir mit folgenden Gummimischungen, die auf die Anspr√ľche f√ľr die verschiedenen Einsatzzwecke beim Klettern und Bouldern ausgerichtet sind:¬†

  • Vibram XS Grip 

    Vibram XS Grip 

    Vibram bietet mit der XS Grip Gummimischung eine Au√üensohle, die speziell auf die Anspr√ľche von ambitioniertem Klettern und Bouldern ausgerichtet ist. Sie gl√§nzt mit hohen Reibungswerten und verleiht gleichzeitig viel Feingef√ľhl beim Antreten.¬†¬†

  • Red Chili RX-1 ALLROUND 

    Red Chili RX-1 ALLROUND 

    Bei der RX-1 ALLROUND Sohle ist der Name Programm. Sie bietet eine besonders ausgewogene Balance aus Reibung, FeingefuŐąhl und KantenstabilitaŐąt.¬†¬†

  • Red Chili RX-2 TECHGRIP  

    Red Chili RX-2 TECHGRIP  

    Wer auf der Suche nach hoher KantenstabilitaŐąt ist, kommt an der RX-2 TECHGRIP nicht vorbei. Sie hat genau die richtige Steifigkeit und unterst√ľtzt optimal beim Stehen auf kleinen Leisten.¬†¬†

  • Red Chili RX-3 ENDURANCE  

     

    Red Chili RX-3 ENDURANCE

    Wenn Haltbarkeit gefragt ist, kommt die RX-3 ENDURANCE zum Zuge. Die Gummimischung zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Langlebigkeit und eine hohe Abriebfestigkeit aus. Gepaart mit der hellgrauen Farbe des Gummis, wodurch deutlich weniger sichtbare R√ľckst√§nde an Kletterw√§nden zur√ľckbleiben, eignet sich dieser Gummi in erster Linie f√ľr Verleihschuhe und Schuhe, die √ľberdurchschnittlich beansprucht werden.¬†

Was hat es mit der Mittelsohle auf sich? 

Zwischen der Au√üensohle und dem Fu√übett befindet sich ein weiteres wichtiges Bauteil f√ľr die Performance des Kletterschuhs, das eng mit der Au√üensohle zusammenarbeitet: die Mittelsohle.¬†¬†

Die Kombination aus Mittelsohle und Au√üensohle mit entsprechender Gummimischung bestimmt, wie steif, unterst√ľtzend, kantenstabil oder feinf√ľhlig ein Kletter- oder Boulderschuh ist. Zudem kann sie dabei helfen, mehr Spannung im Schuh aufzubauen.¬†

Diese Mittelsohlen findest du in der Red Chili Kollektion: 

  • Red Chili RC-SENSE

    Red Chili RC-SENSE

    Die Red Chili RC-SENSE ist eine Mittelsohle f√ľr den Vorfu√übereich, die eine Aussparung hat und ausschlie√ülich an ihren R√§ndern unterst√ľtzt. Der Clue: Dank dieser L√∂sung erh√§lt auch ein ansonsten sehr weicher Schuh mehr Kantenstabilit√§t und beh√§lt die maximale Feinf√ľhligkeit im mittleren Sohlenbereich. Aktuell setzten wir diese Mittelsohle in unserem superweichen SENSOR ein.¬†

  • Red Chili RC-PRECISION 

    Red Chili RC-PRECISION 

    Diese minimalistische Mittelsohle befindet sich im Randbereich des gro√üen Zehs und verleiht genau in diesem Bereich punktuelle Unterst√ľtzung. Die RC-PRECISION befindet sich in unserem performance-orientierten Kinder- und Jugendmodell PUZZLE, der grunds√§tzlich sehr weich ist und so ein wenig mehr unterst√ľtzt.¬†

  • Red Chili RC-FLEX 

    Red Chili RC-FLEX 

    Wir haben die RC-FLEX Mittelsohle mit CAD-Software optimiert, um den Anforderungen unserer Athletinnen und Athleten gerecht zu werden. Hier arbeiten wir prim√§r im mittleren Bereich mit vertikalen Schnitten in der Mittelsohle. Dadurch erreichen wir eine hohe Sensibilit√§t, die f√ľr das Antreten von Volumen und Reibungskletterei wichtig ist, w√§hrend die Mittelsohle gleichzeitig im Randbereich maximal unterst√ľtzt und so auch sauberes Stehen auf kleinen Leisten erm√∂glicht. Das Ergebnis ist eine Zwischensohle, die sich fuŐąr alle Arten des High-End-Kletterns eignet, von praŐązisen Kanten uŐąber volumige Reibungskletterei bis hin zum Parkour-Bouldern.¬†

     

  • Red Chili RC-TENSION 

    Red Chili RC-TENSION 

    Die RC-TENSION wurde speziell fuŐąr unsere VOLTAGE Familie entwickelt. Sie bietet optimale UnterstuŐątzung beim Stehen auf kleinen Tritten und in √ľberh√§ngenden Routen. Da sie im Vergleich zur RC-FLEX weniger Biegung zul√§sst, entlastet sie den Vorfu√ü gesamtheitlicher. Sie sind hervorragend f√ľr pr√§zises Klettern und l√§ngere ambitionierte Routen, in denen die F√ľ√üe mehr Unterst√ľtzung brauchen, geeignet. ¬†

  • Red Chili RC-SUPPORT 

    Red Chili RC-SUPPORT

    Die RC-SUPPORT ist eine Zwischensohle, die uŐąber die gesamte SchuhlaŐąnge geht. Sie ist die am st√§rksten unterst√ľtzende Mittelsohle in der Red Chili Kollektion und kommt primaŐąr in den Modellen der COMFORT und PERFORMANCE Linie zum Einsatz. Ihre Eigenschaften sind besonders beliebt bei allen, die einen satten Sitz des Schuhs schaŐątzen, egal auf welcher Art von Tritt sie stehen.¬†¬†

So funktionieren die Spannungssysteme 

Willkommen auf dem n√§chsten Level spezifischer Kletterschuhtechnologien: die Spannungssysteme. Kletterschuhe brauchen Spannung, um Kraft auf die Zehen zu √ľbertragen. Sie sorgt zudem f√ľr Stabilit√§t und einen satten Sitz, der wichtig f√ľr eine saubere und kraftvolle Fu√üarbeit ist. Spannung wird durch das Zusammenspiel unterschiedlich ausgepr√§gter Verarbeitungsweisen erreicht, die sorgf√§ltig aufeinander abgestimmt sind, um die beste Performance f√ľr den gew√ľnschten Einsatz zu erreichen.¬†¬†

1. Die Asymmetrie von Kletterschuhen 

Wenn du von oben auf einen Kletterschuh schaust, siehst du, inwieweit die Schuhspitze von einer geraden Linie zwischen dem Mittelpunkt der Ferse und dem Mittelfu√ü abweicht. Je mehr sie variieren, desto asymmetrischer ist der Schuh. Starke Asymmetrie erh√∂ht die Spannung auf der Innenseite und die Kraft√ľbertragung auf die gro√üen Zehen. Sie sorgt f√ľr Pr√§zision und Stabilit√§t, bringt aber auch einen Kompromiss in Sachen Komfort mit sich. Asymmetrie wird vor allem bei Schuhen im HIGH-END und PERFORMANCE Bereich eingesetzt, um zus√§tzliche Spannung und einen satteren Sitz zu erhalten. Gleichzeitig kann Asymmetrie ein sehr punktuelles Antreten auf kleinen Leisten f√∂rdern, als auch einem besonders weichen Schuh mit minimaler Mittelsohle die notwendige Spannung geben. Zum Rissklettern empfiehlt sich ein neutrales Modell, da durch die Form weniger Fl√§che auf den Untergrund gebracht werden kann und es auch schwerer f√§llt, den Fu√ü in den Riss zu stecken und darin zu verklemmen.¬†

2. Was bedeutet Downturn bei einem Kletterschuh? 

Der Downturn beschreibt, wie ausgepr√§gt der Vorfu√übereich nach unten geneigt ist. Je mehr Downturn, desto mehr Kraft wird auf die Zehen √ľbertragen, was das Stehen auf kleinen Tritten in √ľberh√§ngendem Gel√§nde sowie das Heelhooken erleichtert. Vor allem in sehr steilem Terrain erm√∂glicht die gew√∂lbte Form das Einhaken oder Festhalten von entfernten Tritten mit weniger Energie und Anstrengung als mit einem flachen Schuh. F√ľr kleine Tritte in der Vertikalen ist ein weicher Schuh mit Downturn nicht so gut geeignet ‚Äď hier w√ľrde man eher ein flacheres Modell mit etwas h√§rterer Sohle bevorzugen.

3. Was macht die Vorspannung in einem Kletterschuh? 

Die Vorspannung wird durch den Einsatz von unterschiedlich platzierten Spannungsgummis erzielt. Sie k√∂nnen seitlich, unterm Fu√ü, √ľber Kreuz oder √ľber die Ferse nach vorne laufen. Beim Einsatz des sogenannten Sling Shots wird beispielsweise ein Spannungsgummi √ľber die Ferse nach vorne gezogen. Endet der Sling Shot unter dem Mittelfu√ü, so sorgt er prim√§r f√ľr einen satten Sitz der Ferse. Verl√§uft der Sling Shot hingegen weiter nach vorne bis unter den Vorfu√ü, so wird der Fu√ü insgesamt prim√§r nach vorne in die Zehenbox gedr√ľckt, um die Kraft√ľbertragung auf die Zehen zu f√∂rdern.¬†

Folgende Aufteilung findest du bei Red Chili: 

Welche Materialien stecken in Kletterschuhen? 

Neben dem Gummi und der Mittelsohle haben deine Kletterschuhe auch einen textilen Anteil: das Obermaterial, die Zunge, das Futter und das Fußbett.  

Obermaterial: Leder, synthetische Microfaser oder ein Mix aus beidem 

Leder hat den gro√üen Vorteil, dass es sich leicht dehnt und damit besser an Formen anpassen kann. F√ľr alle, deren F√ľ√üe nicht so gut mit Kletterschuhen klarkommen oder m√∂gliche Fehlstellungen, z.B. Hallux valgus, haben, sind Kletterschuhe mit Leder daher eine gute Wahl. Denn Leder kann sich an den Problemstellen ausdehnen und nachgeben. Dies kann dazu f√ľhren, dass sich die Kletterschuhe mit hohem Lederanteil im Laufe der Zeit weiten, was du bei der Wahl der richtigen Schuhgr√∂√üe beachten solltest.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Leder abriebfester ist als Mikrofaser. 

Denn wo schon kleinste Besch√§digungen bei synthetischen Stoffen dazu f√ľhren k√∂nnen, dass das Material immer weiter auftrennt, werden bei Leder nur einzelne Fasern besch√§digt, ohne das umliegende Leder zu beeinflussen.

Zudem hat das bei Kletterschuhen typischerweise eingesetzte Veloursleder (umgangssprachlich f√§lschlicherweise auch als Wildleder bezeichnet) eine raue Oberfl√§che, wodurch das Material angenehm auf der Haut liegt und gut haftet. Dies und die geringere Atmungsf√§higkeit f√ľhren gleichzeitig dazu, dass man in Kletterschuhen mit hohem Lederanteil fr√ľher schwitzt.

Weitere Materialien, Futter und Fußbett 

Zudem setzen wir bewusst recycelte Materialien ein, wie im VENTIC AIR LACE, dessen textiler Anteil zu 100 % recycelt ist. Auch spezielle Eins√§tze sorgen f√ľr zus√§tzliche Funktion. Dazu geh√∂rt der Red Chili Kinderschuh PULPO, in welchem ein Dreieck aus Neopren die Achillesferse vor Druck sch√ľtzt und gleichzeitig f√ľr einen guten Sitz am Fu√ü sorgt.¬†¬†

Wie du vielleicht bereits festgestellt hast, gibt es gef√ľtterte und ungef√ľtterte Kletterschuhe. Bei Lederschuhen hilft das Futter, den Schuh formstabiler zu machen. Zudem werden Futterstoffe als Extralage zum Versteifen des Schuhs und f√ľr zus√§tzlichen Tragekomfort eingesetzt. Genauso wie beispielsweise ein Fu√übett aus antibakteriellem Hanf, welches sich angenehm anf√ľhlt und ein gutes Klima schafft.¬†

 

Verschlusssysteme: Kletterschuhe zum Schn√ľren, mit Klettverschluss oder Slipper¬†

Beim Verschluss gibt es drei verschiedene Systeme: Schuhe mit Schn√ľrung, mit Kletterverschluss oder Slipper. Dazu kommen noch Hybridl√∂sungen. Bei der Wahl spielen pers√∂nliche Vorlieben, der Komfort beim An- und Ausziehen, der gew√ľnschte Sitz und nat√ľrlich, wo du deine Schuhe einsetzen wirst, eine Rolle.¬†¬†

  • Kletterschuhe zum Schn√ľren 

    Kletterschuhe zum Schn√ľren¬†

    Der gro√üe Vorteil von Schn√ľrsenkeln ist die ausgepr√§gte Verstellbarkeit. Schn√ľrer lassen sich eng und punktuell verschlie√üen, wodurch die Passform genau angepasst und mehr Druck und Spannung aufgebaut werden k√∂nnen. Zudem verteilt sich der Zug fl√§chiger und weniger konzentrierte Druckpunkte entstehen. So sitzt der Schuh satt am Fu√ü und verleiht die n√∂tige Sicherheit f√ľr pr√§zise, feine Fu√üarbeit. Das System ist flach und daher ideal zum Rissklettern. Der Nachteil ist, dass man l√§nger zum An- und Ausziehen braucht. ¬†

     

  • Slipper

    Slipper

    Bei Slippern geht das An- und Ausziehen um einiges einfacher und schneller. Sie haben oft eine aggressive Form und werden sehr eng gekauft, da es ja keine Anpassungsm√∂glichkeit durch ein Verschlusssystem gibt und so ein sicherer Sitz garantiert wird. Manche Slipper haben einen Velcro f√ľr eine bessere Anpassbarkeit. ¬†

    zum Puzzle 

  • Kletterschuhe mit Klettverschluss

    Kletterschuhe mit Klettverschluss

    Kletterschuhe mit Kletterverschluss sind sehr beliebt. Sie lassen sich weit √∂ffnen, dadurch einfach An- und Ausziehen und k√∂nnen gleichzeitig verstellt werden. Bei den Velcros gibt es unterschiedliche L√∂sungen mit einem, zwei oder drei parallel verlaufenden bzw. zwei oder drei gegenl√§ufigen Kletterschl√ľssen. Mehr Kletterverschl√ľsse erm√∂glichen eine punktuellere Verstellung.¬†

  • Kletterschuhe mit Hybridverschluss

    Kletterschuhe mit Hybridverschluss

    Du hast sicher auch schon Schuhe mit einem Kombi-System aus Schn√ľrung und Velcro gesehen. Hier gibt es die unterschiedlichsten L√∂sungen. Beim Red Chili MYSTIX k√∂nnen die gekreuzten flachen Webbings mit einem kurzen Zug individuell angepasst und mit einem Klettband fixiert werden. Auch der FUSION verbindet die Vorteile von Velcro und Schn√ľrung. Hier nutzen wir extrem starke und abriebfeste Leinen aus Technora Aramid, die aus unserer hauseigenen Fertigung stammen. Die Produktionsreste dieser Gleitschirmleinen haben die perfekte L√§nge, um als Kletterschuhschn√ľrung einen sinnvoll zweiten Zweck zu erf√ľllen, anstatt auf den M√ľll zu wandern.¬†

Weitere Elemente eines Kletterschuhs 

 

Randgummi 

Der Randgummi umschlie√üt den Fu√ü und sorgt f√ľr Schutz, Kantenstabilit√§t und damit Stabilit√§t und Festigkeit. Je nach Einsatzzweck wird ein d√ľnnerer oder dickerer Gummi eingesetzt. Eine dickere Schicht mit h√§rterem Gummi macht den Schuh stabiler und langlebiger, eine d√ľnnere Lage mit weichem Gummi erh√∂ht die Feinf√ľhligkeit. In unserem CHARGER sowie dem SESSION und SESSION AIR setzen wir beispielsweise einen doppelten Randgummi im Zehenbereich, sogar mit einem Indikator f√ľr die Neubesohlung ein. Ein Tipp zur Passform: Je mehr Gummi ein Schuh besitzt, desto mehr Form gibt er vor, ist weniger nachgiebig und muss schlie√ülich umso besser passen.¬†

Toepatch  

Wie du sicher schon bemerkt hast, gibt es zudem Schuhe mit unterschiedlich hohem Gummirand in verschiedenen Formen, der teilweise mit Toepatches ergänzt wird. Der Gummi auf der Oberseite der Zehenbox hilft dabei, Toehooks sauber zu setzen und sicher zu halten.  

 

IMPACT ZONE 

In manchen Schuhen ist zudem ein keilf√∂rmiger EVA-Schaum unter der Ferse verbaut. Dieser federt die Krafteinwirkung beim Landen ab und sorgt f√ľr eine aufrechte Position sowie extra Tragekomfort in langen Routen. Bei Red Chili findest du die ‚ÄúImpact Zone‚ÄĚ im SPIRIT und SPIRIT LV.¬†

Pull-On-Loops 

Robuste Schlaufen helfen beim An- und Ausziehen. Zudem können die Schuhe in Mehrseilrouten an den Klettergurt gehängt werden. In unseren Verleihschuhen verwenden wir zudem Druckknöpfe an den Pull-On-Loops, damit linker und rechter Schuh sauber zusammen gelagert werden können, was viel Zeit bei der Ausgabe erspart.