Welche Eigenschaften zeichnen Kletterschuhe aus?

Der Blick in einen Webshop oder aufs Schuhregal im Fachhandel zeigt: Es gibt wirkliche viele unterschiedliche Kletterschuhe. Doch wie unterscheiden sie sich voneinander? Was bedeuten die Angaben und Spezifikationen der Herstellerfirmen? Was passt zu mir? 

Diese Seite soll dir einen Überblick ĂŒber die wichtigsten Eigenschaften geben und zeigen, was dahintersteckt. Denn die eine Eigenschaft kann perfekt fĂŒr eine bestimmte klettertechnische Anforderung sein, unterstĂŒtzt deine Leistung in einem anderen Problem oder einer anderen Route aber ĂŒberhaupt nicht. Die herausfordernde Aufgabe von Entwicklungs- und Designteams ist es, die einzelnen Spezifikationen durch den Einsatz unterschiedlicher Materialien und Technologien so miteinander zu kombinieren, dass das Endprodukt die beste Balance fĂŒr den jeweiligen Einsatzzweck erreicht.  

Bei Red Chili findest du auf den Produktseiten jeweils eine Grafik, die dir Auskunft ĂŒber die folgenden Schuheigenschaften gibt: 

Precision – PrĂ€zision

Hier geht es darum, dass du deinen Schuh so genau wie möglich auf kleine Tritte setzen kannst. Am besten gelingt das mit sehr pointierten, asymmetrischen Schuhen mit einer eher hÀrteren Gummimischung und definierten Kanten. Eine stabile Mittelsohle oder eine gute Spannung durch die entsprechende Konstruktion, in Kombination mit einem eng verstellbaren Verschlusssytem tragen zusÀtzlich zu einer hohen PrÀzision bei.  

Beispiel: MYSTIX 

Rigidity – Robustheit 

„Ich glaub, meine Schuhe sind durch“ – eine Aussage, die du sicher schon mal in der Halle oder unterm Felsen gehört hast. Oft bedeutet das, dass der Gummi abgeklettert ist und ein Loch die Schuhspitze ziert. Je höher der Wert im Bereich Rigidity (Robustheit) ist, desto mehr macht der Schuh als Ganzes, also inklusive Obermaterial, mit und desto lĂ€nger kann er geklettert werden. Klar gibt es auch hier unterschiedliche Anforderungen je nach Einsatzgebiet – regelmĂ€ĂŸiges Klettern in Sandsteinrissen oder lange Trainingssessions mehrmals in der Woche verlangen beispielsweise richtig viel StrapazierfĂ€higkeit von deinen Schuhen. Auf Langlebigkeit ausgerichtete Modelle besitzen eine eher hĂ€rtere, abriebfeste Gummimischung, robustes Obermaterial, ein strapazierfĂ€higes Verschlusssystem und manchmal sogar eine doppelte Schicht Gummi an besonders exponierten Stellen.   

Beispiel: CHARGER oder SESSION (Verleihschuh) 

  

Supportiveness – UnterstĂŒtzung  

Beim Klettern und Bouldern stehst du mit deinem ganzen Körpergewicht oft nur auf ein paar Millimetern. Wenn die Zehen noch nicht an die extreme Belastung gewöhnt sind oder du in lĂ€ngeren Touren der ErmĂŒdung der Fußmuskulatur vorbeugen willst, ist ein unterstĂŒtzender Schuh die richtige Wahl. Dieser entlastet und hilft bei der KraftĂŒbertragung auf die Zehen. Wichtige Technologien, die fĂŒr einen hohen Wert in Sachen UnterstĂŒtzung sorgen, sind: eine durchgehende, stabile Mittelsohle, kein allzu weicher Gummi, eine asymmetrische Form, ein Downturn, gute Spannungseigenschaften durch Spannungsgummis und ein Verschlusssystem, das hilft, die Spannung zu halten.